Bayernliga

Bezirksliga

Bezirksliga U18-M

Bezirksliga U12

Bezirksliga U-10

8. Spieltag Bayernliga: 8. Saisonsieg zum Abschluss sichert souveränen Klassenerhalt

Beim letzten Bayernligaspieltag für die Erolzheimer vergangenen Sonntag in Burghausen reichte es noch zu einem weiteren Sieg gegen den Gastgeber, den insgesamt 8. in dieser Saison. In Summe konnten sogar 32 Sätze gewonnen werden. Im Spiel gegen Segnitz musste der SVE leider eine unglückliche 1:3 Niederlage hinnehmen.
Im Erolzheimer Lager war man mit diesem Abschluss der Abschiedstournee durchaus zufrieden, zumal noch einmal die Klasse mit ausgeglichenem Punktekonto gehalten werden konnte. 
"Wir haben nochmals bewiesen das wir in der Bayernliga immer noch mithalten konnten, aber nach so viel Jahren auf diesem Niveau merkt man schon nach jedem Spieltag das wir nicht mehr die Jüngsten sind und unsere Körper eine längere Regenerationsphase benötigen.", so Abwehrspieler Thomas Prestel.
Zum letzten Spieltag konnte nochmals der komplette Kader auflaufen. Sogar der letzte Woche noch verletzte Angreifer Alexander Wirth biss auf die Zähne und hielt geteapt am Oberschenkel beide Spiele durch. Ergänzt wurde der Kader um Nachwuchsspieler Jannik Baur. Mit seinen erst 15 Jahren kam er zwar noch nicht zum Spieleinsatz, aber schnupperte erste Bayernligaluft. "Ich wollte Jannik auf Grund seiner guten Trainingsarbeit diese Chance geben und eine Option auf der Bank haben, falls es bei Alex nicht mehr ginge", schildert Spielertrainer Jürgen Föhr diese Maßnahme.
Im ersten Spiel gegen Segnitz, die noch eine Chance auf den Vizemeistertitel haben, gelang zwar mit einem gewonnenen ersten Satz ein Einstand nach Maß, aber in den weiteren Sätzen musste der SVE immer knapp den Segnitzer den Vortritt lassen.
Im nun wirklich letzten Spiel gegen den Tabellenletzten aus Burghausen sollte dies besser laufen. Für Spielführer Jörg Jansen gab es nur ein Ziel. "Wir wollten uns unbedingt mit einem Sieg verabschieden. Dafür haben wir nochmals viel investiert und, nach einem völlig unnötigen Satzverlust zu Beginn, unsere ganze Erfahrung in die Waagschale geworfen."
Mit einem 3:1 Sieg wurde dieses Ziel auch noch erreicht. Welchen Abschlussrang der SVE letztendlich einnimmt ist noch nicht ganz entschieden, da noch ein Spieltag am 14.02 ohne Erolzheimer Beteiligung stattfindet. Es wird aber mit großer Wahrscheinlichkeit der 5. Rang werden und bedeutet jedenfalls den souveränen Klassenerhalt.
Ebenfalls ist noch keine Entscheidung gefallen, ob nächste Bayernligasaison ein Erolzheimer Team um Punkte kämpfen wird. "Dies besprechen wir noch intern und entscheiden es die nächsten Wochen. Sicher ist aber, dass wir weiterhin Mannschaften im Spielbetrieb haben. Auch wird unsere Jugend weiter aufgebaut und von den bisherigen Bayernligaspieler spielerisch und auch als Trainer unterstützt. Als weiteres Ziel ist die Teilnahme an Männer 35 Meisterschaften für die aktuelle Truppe geplant", blickt Abteilungsleiter Jürgen Föhr in die Zukunft. Gerade die Männer 35 Meisterschaften reizen Alexander Wirth. „Wir wollen hier unbedingt in den nächsten Jahren die Deutsche Meisterschaft erreichen. Ein Ziel das wir in der Jugendzeit immer erreichen wollten, dort aber mehrmals ganz knapp an der Süddeutschen Meisterschaft gescheitert sind.“ 
Als Überraschung für die Bayernligamannschaft wurde in der Erolzheimer Sporthalle ein kleiner Empfang durch die treuen Fans nach dem letzten Spieltag vorbereitet. Leider schaffte es das Team auf Grund der witterungsbedingt schlechten Straßenverhältnisse nicht mehr rechtzeitig. Erst nach über 4 Stunden Fahrzeit erreichten die Erolzheimer die Heimat. Die Mannschaft freute sich dennoch darüber sehr und bedankt sich ganz herzlich bei ihren treuen Anhängern und verspricht, dass das Fest nachgeholt wird.

Gründe zum Feiern gibt es aktuell genügend bei den Erolzheimer Faustballern. Denn neben den souveränen Meistertitel ohne Satzverlust von Erolzheim 2 in der Bezirksliga, schafften dieses Kunststück auch die von Alexander Wirth trainierte Jugend U10 vergangenen Samstag. Die unter 16jährigen, trainiert von Stefan Forstenhäusler, qualifizierten sich für die kommende Woche stattfindende Bayrische Meisterschaft und die Jugend U12 hat am letzten Spieltag am Samstag 23.01. in der Erolzheimer Sporthalle (Spielbeginn 13:30) noch die Chance um die Meisterschaftsplätze mitzukämpfen. 

Ergebnisse vom 8. Spieltag Bayernliga

SV Erolzheim – TV Segnitz 1:3 (11:5/10:12/10:12/4:11)
SV Erolzheim – SV Wacker Burghausen 3:1 (9:11/11:4/11:7/11:7)

Spielerkader 2015/2016: 

Alexander Wirth, Jürgen Föhr, Wolfgang Wirth, Thomas Prestel, Jörg Jansen, Michael Schosser, Bernd Rohn, Stefan Forstenhäusler, Jannik Baur

Aktuelle Tabelle nach dem 8. Spieltag 

Platz 

Mannschaft 

Spiele 

Sätze 

Punkte 

1.

TV Neugablonz

16

44:18

28:4

2.

TV Augsburg II

14

36:16

22:6

3.

TV Segnitz

14

35:18

20:8

4.

ASV Veitsbronn

14

31:28

16:12

5.

SV Erolzheim

16

32:28

16:16

6.

TSG 08 Roth

16

27:32

14:18

7.

TV Eibach

14

20:36

8:20

8.

TV Haibach

14

17:33

8:20

9.

SV Wacker Burghausen

14

9:42

0:28

 

7. Spieltag Bayernliga: Abschied vom Erolzheimer Publikum  - Kampf um jeden Punkt

Bis zum letzten Ballwechsel kämpften die Erolzheimer Bayernligafaustballer vor heimischem Publikum um jeden Punkt. Mit einem Sieg und einer knappen Fünfsatzniederlage wurde dem treuen Erolzheimer Publikum nochmals die gesamte Bandbreite des Faustballsports dargeboten. „Es war heute schon ein etwas bewegender Moment. Nach nun fast 20 Jahren Bayernliga in annähernd gleicher Besetzung haben wir heute unsere letzten Heimspiele gespielt und nochmals gekämpft bis zum Schluss. Da sind  wir unserem Publikum einfach schuldig gewesen. Leider hat es nicht zu zwei Siegen gereicht, aber wer uns spielen gesehen hat, der weiß das wir alles versucht haben“, resümiert der wieder einsatzbereite Zuspieler Wolfgang Wirth.

Nun zum eigentlichen Spielverlauf. Im ersten Spiel ging es gegen die abstiegsbedrohten Eibacher aus Nürnberg. Eigentlich eine lösbare Aufgabe, zumal es im Hinspiel problemlos zu einem klaren 3:0 Sieg reichte. Doch diese Hürde sollte eine wahre Aufgabe für die Hausherren werden. Nach anfänglichem Abtasten führte man schnell mit 7:3 und dann auch noch mit 8:5. Der Satzgewinn schien nicht in Gefahr. Warum es dann doch noch anders lief und Eibach mit 11:8 das Blatt wendete ist schnell erklärt von Angreifer Jürgen Föhr. „Ich bin überhaupt nicht ins Angabenspiel gekommen und habe in Summe 5 Angabenfehler produziert. Dazu kommen noch 3 direkte Fehler aus Sprungschlägen. Da kannst du nicht gewinnen. Ich war irgendwie von der Rolle.“

Konsequenterweise wurde dann im zweiten Satz die Taktik verändert und lediglich auf Vermeidung eigener Fehler geachtet, was auch zum Satzausgleich führte. Der dritte Satz benötigte dann bei 5:8 Rückstand für die Erolzheimer eine Auszeit zur Wende. Der weiterhin verunsicherte Föhr überlies das komplette Angriffsspiel dem Angreifer Alexander Wirth. Dieser taktische Schachzug zahlte sich aus und mit 11:9 konnte doch noch die 2:1 Führung errungen werden. Der vierte Satz war dann wiederum von großer Dominanz für die Hausherren geprägt. „Alex hat uns dieses Spiel heute gerettet und starke Nerven bewiesen“, ist sich Spielführer Jörg Jansen sicher.

Im zweiten Spiel gegen den ASV Veitsbronn sollte dann eigentlich der zweite Sieg folgen. Auch hier konnte bereits das Hinspiel seinerzeit mit 3:1 gewonnen werden. Doch wer die Duelle mit Veitsbronn aus der Vergangenheit kennt, weiß dass hier erst der letzte Punkt einen Sieger ermittelt. In unzähligen Ligaduellen über all die Jahre ging es stets knapp her. Beide Teams bekannt bis zum Schluß um jeden Punkt  zu kämpfen. Was dann aber im ersten Satz geschah war schon leicht in die historische Ecke einzuordnen. Den mit 11:0 ging dieser an die völlig befreit aufspielenden Erolzheimer. „Ich kann mich ehrlich gesagt nicht daran erinnern, dass wir in der Bayernliga jemals zu Null einen Satz gewonnen haben. Das hat schon Seltenheitswert“, ist sich Abwehrspieler Thomas Prestel sicher.

Dies sollte aber erst der Anfang eines wirklich außergewöhnlichen Spieles werden.

Für jeden in der Halle schien dieses Duell eindeutig zu Gunsten der Erolzheimer ausgehen, zumal auch der zweite Satz mit einer souveränen 4:1 Führung begann. Doch dann geschah es wieder. Angreifer Alexander Wirth zog sich nach einem Sprint um einen kurz geschlagenen gegnerischen Angriff erneut wieder seine alte Oberschenkenverletzung zu und musste durch Abwehrspieler Bernd Rohn ersetzt werden. Für Alexander Wirth ganz bitter. „ Da läuft alles prima und plötzlich sitzt du draußen und kannst dein Team nicht mehr unterstützen. Das ist richtig ärgerlich.“ Doch auch diese unglückliche Situation schien anfänglich nichts an der Souveränität der Erolzheimer zu ändern. Mit 11:5 gelang der 2:0 Satzvorsprung.

Jetzt aber verändert Veitsbronn seine Taktik und nahm Angreifer Föhr aus dem Spiel. Dies stellte die Hausherren natürlich vor ein großes Problem, da kein weiterer gelernter Angreifer mehr auf dem Spielfeld stand. So entschied man aus der Not heraus Jörg Jansen als Angreifer einzusetzen. Zwar ging diese Maßnahme im dritten Satz noch nicht ganz auf, aber in den noch zwei folgenden Sätzen sollte es noch die Chance für einen Sieg noch am Leben halten. Satz vier wurde dann zum Wechselbad der Gefühle. Mal führte Erolzheim mit 5:1, dann lag Veitsbronn mit 7:5 wieder in Front. Erolzheim glich zum 7:7 aus. Veitsbronn konterte wieder mit einer 9:7 Führung, was erneut von den ausopferungsvoll kämpfenden Erolzheimer egalisiert wurde. Dann aber sicherten sich die Gäste die nächsten zwei Punkte und glichen mit 2:2 nach Sätzen das Spiel aus.

Der fünfte Satz musste somit die endgültige Entscheidung herbeiführen. Lautstark angefeuert vom Publikum gab jetzt keine Mannschaft mehr einen Ball verloren. Doch auf Erolzheimer Seite schwanden immer mehr die Kräfte, allen voran, Angreifer Jürgen Föhr, der neben den kurzen gegnerischen Bällen jeden Angriff aus dem Spiel nehmen musste. Beim Seitenwechsel mit einem 4:6 Rückstand schwand langsam die Hoffnung auf den Zuschauerrängen für einen heimischen Sieg. Doch Erolzheim schaffte die Wende. Immer wieder punktete Jansen und wurde dafür lautstark gefeiert. Dies schaffte wiederum Föhr die notwendige Entlastung und plötzlich stand es 9:7 für den SVE. Die mittlerweile kleine Sensation schien möglich. Veitsbronn wiederum stemmte sich mit aller Macht gegen die Niederlage und erkämpfte sich mit drei Punkten in Folge den 1.Matchball, welcher aber mit einem toll herausgespielten Punktgewinn durch den SVE abgewehrt werden konnte. Letztendlich besiegelten erneut zwei Punkte der Gäste, nach über 1 Stunde Spielzeit, die denkbar knappe Niederlage. Die sichtlich ausgepowerten und enttäuschten Erolzheimer wurden dennoch von ihrem Publikum mit großem Applaus wegen ihrem unglaublichen Kampfwillen verabschiedet.

„Ja, das war schon ein verrücktes Spiel. Herzlichen Dank an unsere Fans. Für solche Spiele haben wir über all die Jahre unser Bestes gegeben und dürfen darauf schon stolz sein“, zieht Spielertrainer Föhr sein erstes kurzes Resümee.

Ganz vorbei ist es für den SV Erolzheim noch nicht. Denn nächsten Sonntag geht es nach Burghausen zum dann allerletzten Bayernligaspieltag. Gegner sind dort der Gastgeber und die Mannschaft aus Segnitz.  Ziel wird es sein den aktuellen 4. Tabellenplatz zu halten.


Ergebnisse vom 7. Spieltag Bayernliga

SV Erolzheim – TV Eibach 3:1 (8:11/11:5/11:9/11:5)
SV Erolzheim – ASV Veitsbronn 2:3 (11:0/11:5/6:11/9:11/10:12)

Aktuelle Tabelle nach dem 7. Spieltag

Platz

Mannschaft

Spiele

Sätze

Punkte

1.

TV Neugablonz

14

38:14

24:4

2.

TV Augsburg II

12

31:13

20:4

3.

TV Segnitz

12

29:17

16:8

4.

SV Erolzheim

14

28:24

14:14

5.

ASV Veitsbronn

12

25:25

12:12

6.

TSG 08 Roth

14

23:29

12:16

7.

TV Eibach

12

18:30

8:16

8.

TV Haibach

12

15:27

8:16

9.

SV Wacker Burghausen

12

8:36

0:24

 

6. Spieltag Bayernliga: Wichtige Punkte vor Weihnachten sichern guten Mittelfeldplatz

Eigentlich schien ein Sieg zum Jahresabschluss nach dem Verletzungspech von Angreifer Alexander Wirth am letzten Spieltag und durch den noch andauernden Ausfall von Zuspieler Wolfgang Wirth ziemlich unrealistisch. „Bis Samstagabend wussten wir noch nicht mal, ob wir 5 einsatzfähige Spieler aufstellen können, da auch Jürgen Föhr noch mit einer Erkältung kämpfte und Alex noch keinen wirklich Belastungstest machen konnte. Danke an Michael Schosser der spontan noch als möglicher Einwechselspieler kurzfristig einsprang“, erklärt Spielführer Jörg Jansen die personellen Schwierigkeit vor dem Auswärtsspieltag in Neugablonz. Das Angreifer Wirth überhaupt in die Partie gehen konnte ist der Verdienst intensiver Regeneration und professionelle Unterstützung durch die medizinische Abteilung der Erolzheimer.

Mit gemischten Gefühlen und vielen Fragen ging es somit in die erste Partie gegen Eibach. Kann Angreifer Wirth schmerzfrei spielen? Hält die Kraft beim 2. Angreifer Föhr? Wie kommt der Rest der Mannschaft ins Spiel? Klappt das Zuspiel? Doch bereits von Spielbeginn an verflogen alle Bedenken und Befürchtungen. Mit guter Spielkontrolle hielt man Eibach immer auf Distanz und gewann mit der ganzen Erfahrung unzähliger Bayernligapartien souverän das Spiel mit 3:0  nach Sätzen. Die Pflicht war somit getan. Das sieht auch Abwehrspieler Rohn so. „Ok, es war nicht unsere beste Partie, aber unter den ganzen Umständen schon eine sehr gute Leistung.“

In der zweiten Partie gegen den Tabellenzweiten und Gastgeber aus Neugablonz wollte die Erolzheimer eigentlich befreit aufspielen und die Kür folgen lassen. Zumal es vor 2 Wochen zu Hause noch zu einem 3:1 Sieg reichte.

Doch kurz und knapp. Hier war außer im ersten Satz nichts zu holen für die Illertäler. „Bei Neugablonz lief einfach alles zusammen. Wir hatten heute nicht den Hauch einer Chance. Die Niederlage ist völlig verdient. Gratulation an die Neugablonzer“, kommentiert anerkennend Thomas Prestel die gegnerische Leistung.

Für den SVE geht es jetzt erst einmal in eine kurze Weihnachtspause. Der nächste und letzte Heimspieltag findet dann am 10.01.2016 in der Sporthalle Erolzheim statt. Für Spielertrainer Föhr steht klar: „In der Hoffnung wieder auf  einen komplett genesenen Spielerkader zurückgreifen zu können, wollen wir uns mit Siegen von unserem Heimpublikum verabschieden.“ Spielbeginn ist dann 11 Uhr. Gegner an diesem Tag sind die Mannschaften aus Eibach und Veitsbronn.


Ergebnisse vom 6. Spieltag Bayernliga

SV Erolzheim – TV Eibach 3:0 (11:9/11:4/11:9)
SV Erolzheim – TV Neugablonz 0:3 (8:11/2:11/2:11)

Aktuelle Tabelle nach dem 6. Spieltag

Platz

Mannschaft

Spiele

Sätze

Punkte

1.

TV Neugablonz

12

32:12

20:4

2.

TV Augsburg II

10

27:10

18:2

3.

TV Segnitz

10

23:16

12:8

4.

SV Erolzheim

12

23:20

12:12

5.

TSG 08 Roth

12

23:23

12:12

6.

ASV Veitsbronn

10

20:20

10:10

7.

TV Eibach

10

14:25

6:14

8.

TV Haibach

10

11:23

6:14

9.

SV Wacker Burghausen

10

6:30

0:20



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5. Spieltag Bayernliga: Verletzungspech beschert doppelte Niederlage

Eigentlich hatten die Erolzheimer am Heimspieltag vergangenen Sonntag das Ziel sich mit Siegen weiterhin in der Spitzengruppe zu behaupten, aber durch zwei Niederlagen gegen Roth und Segnitz findet man sich nach dem 5. Spieltag auf einem Mittelfeldplatz wieder.

Bereits vor dem ersten Spiel mussten die Hausherren auf ihren Stammzuspieler Wolfgang Wirth verletzungsbedingt verzichten. Kapitän Jörg Jansen ersetzte Ihn wie bereits letzte Woche beim Sieg gegen den Tabellenführer aus Neugablonz. Auf der Abwehrposition kam der bis dato beruflich verhinderte und noch nicht eingesetzte Thomas Prestel neu ins Team.

Die notwendigen Umstellungen waren aber im Revanchespiel gegen Roth zu mindestens im ersten Satz nicht negativ zu spüren. Mit 11:7 ging der Satz an die gut aufspielenden Erolzheimer. In den folgenden Sätzen wurde Roth stärker und der SVE lief permanent einem kleinen Rückstand hinterher. Kaum hatte man sich wieder ran gekämpft, unterliefen dumme Eigenfehler und Roth siegte letztendlich 3:1 nach Sätzen.

„Heute hat die Mannschaft mit den weniger Eigenfehler gewonnen. Wir haben heute unglücklich agiert und den Gegner zum Sieg förmlich eingeladen. Hier war eindeutig mehr drin“, fällt das Fazit für Angreifer Alexander Wirth selbstkritisch aus.

Im zweiten Spiel gegen Segnitz sollte alles besser werden. Leider musste auch hier wiederrum in der Ausstellung auf Erolzheimer Seite umgebaut werden. Jörg Jansen konnte auf Grund eines privaten Termins nicht weiter das Team unterstützen und wurde von Abwehrspieler Michael Schosser, dieses Jahr ebenfalls noch nicht im Einsatz, ersetzt. Auf die für Ihn ungewohnte Zuspielposition wechselte notgedrungen Thomas Prestel. Dieser machte aber seine Sache sehr ordentlich.

Wiederum schien die Umstellung keine größeren Probleme zu verursachen. Ziemlich klar konnte der erste Satz gegen die Segnitzer gewonnen werden und alles sprach für einen deutlichen Sieg. Doch leider verletzte sich Angreifer Alexander Wirth zu Beginn des zweiten Satzes am Oberschenkel und konnte nur noch stark gehandikapt weiterspielen. „Ich konnte eigentlich nur noch auf dem Feld stehen und den Platz ausfüllen. Mehr ging nicht mehr.“ Ganz bitter da Erolzheim keinen weiteren Auswechselspieler mehr auf der Bank hatte. Von nun an galt es nur noch über den absoluten Kampf um jeden Ball vielleicht doch noch den Sieg über die Ziellinie zu bringen. „ Wir haben wirklich alles versucht, aber mehr oder weniger zu viert auf dem Platz benötigst du in der Bayernliga schon ein kleines Wunder. Dass es so gelaufen ist, ist schon ein großes Pech und ziemlich ärgerlich. Hätten wir normal weiterspielen können, wäre ein Sieg sehr wahrscheinlich gewesen. Der Mannschaft inkl. Alexander kann man keinen Vorwurf machen da Alle bis zum Schluss gegen die Niederlage gekämpft haben“, so ein völlig ausgepumpter Jürgen Föhr.

Nach diesem bitteren Spieltag hofft man jetzt im Erolzheimer Lager das bis nächste Sonntag die verletzten Brüder Wirth wieder voll einsatzfähig sind. Sollte das nicht der Fall sein, bleibt nur die Außenseiterrolle beim Auswärtsspieltag in Neugablonz gegen die Gastgeber  und das Team aus Eibach.


Ergebnisse vom 5. Spieltag Bayernliga

SV Erolzheim – TSG 08 Roth 1:3 (11:7/8:11/9:11/6:11)
SV Erolzheim – TV Segnitz 1:3 (11:6/7:11/8:11/7:11)
Aktuelle Tabelle nach dem 5. Spieltag

Platz 

Mannschaft 

Spiele 

Sätze 

Punkte 

1.

TV Augsburg II

8

24:6

16:0

2.

TV Neugablonz

10

26:12

16:4

3.

SV Erolzheim

10

20:17

10:10

4.

TSG 08 Roth

10

19:18

10:10

5.

TV Segnitz

8

17:16

8:8

6.

ASV Veitsbronn

8

14:18

6:10

7.

TV Eibach

8

14:19

6:10

8.

TV Haibach

8

10:17

6:10

9.

SV Wacker Burghausen

8

3:24

0:16

 

4. Spieltag Bayernliga: Erolzheim weiter an Spitzengruppe dran

Mit einem Sieg gegen den Tabellenführer aus Neugablonz und einer unglücklichen Niederlage gegen die TSG 08 Roth bleiben die Erolzheimer auch nach dem 4. Spieltag in der Spitzengruppe.

Im ersten Spiel des Tages traf die Heimmannschaft auf die im Mittelfeld platzieren Rother aus Nürnberg. In einer hitzigen Partie vergaben die Erolzheimer in Summe vier Satzbälle in Durchgang 1 und haderten mit einigen umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen. Ein gewinnbringender Angriffsschlag wurde vom Schiedsrichter auf Wiederholungsball entschieden. Sichtlich verärgert unterliefen plötzlich unnötige Eigenfehler und der sicher geglaubte Satz ging an die Gäste. Auch im zweiten Satz schien noch in den Köpfen der Erolzheimer Spieler der Ärger über Satz 1 anzudauern. So zog Roth davon und erspielten sich die 2:0 Satzführung. In Satz 3 fingen sich die Hausherren wieder und behielten mit 11:3 die Oberhand. Leider verletzte sich bereits im 3. Satz Hauptzuspieler Wolfgang Wirth an der Wade und musste Mitte Satz 4 durch Stefan Forstenhäusler, einen Spieler von Erolzheim 2 direkt von der Tribüne kommend, ersetzt werden. Diese Verletzung und die dadurch notwendige Systemänderung brachten die Erolzheimer völlig aus dem Konzept und führte letztendlich zur bitteren 1:3 Niederlage.

„Meine Wade hat plötzlich zugemacht. Es ging nichts mehr. Glücklicherweise hatten wir Stefan (Anm. Red: Stefan Forstenhäusler) bereits auf dem Spielberichtsbogen vermerkt, um ihn im Notfall einsetzen zu dürfen“, schildert Wolfgang Wirth seinen Ausfall und die Einwechselung von Forstenhäusler.

Im zweiten Spiel gegen den Tabellenführer wechselte Abwehrspieler Jansen auf die Zuspielerposition und Forstenhäusler nahm seinen Platz ein. „Dies war der Schlüssel zum Erfolg. Jörg spielte hervorragend zu und Stefan wehrte alle gegnerischen Angriffe phänomenal ab“, war sich der verletzte Wirth sicher. Lediglich der zweite Satz ging an die Neugablonzer. Die anderen Sätze dominierte nur der SVE. „Mit unserem tollen Publikum im Rücken haben wir nochmals alles aus uns herausgeholt. Irgendwann hatten wir dann einfach einen Lauf und waren nicht mehr zu stoppen“, kommentiert ein erschöpfter Alexander Wirth. Vor allem Angreifer Jürgen Föhr lief zu Hochform auf und verwandelte aus allen Lagen zum Punktgewinn. Für Spielertrainer Föhr war nicht seine Leistung entscheidend, sondern die des gesamten Teams. „Wir spielen dieses Jahr so eine tolle Saison und zeigen sehr guten Faustballsport auf allen Spielpositionen. Jeder Spieler gibt sein Bestens und kämpft um jeden Ball. Schwächelt mal Einer ein wenig, wird das von den Anderen kompensiert. Der Lohn für diesen Einsatz sind bereits 5 Siege und viel Spaß im Team.“

Bereits kommenden Sonntag, 13.12. steigt schon der nächste Bayernligaspieltag. Zum vorletzten Mal treten die Erolzheimer zu Hause an. Gäste sind dieses Mal erneut die Rother. Die Erolzheimer wollen gerne hier für die vergangene Niederlage Revanche nehmen.

Im zweiten Erolzheimer Spiel trifft man auf die noch unbekannten Segnitzer. Spielbeginn ist um 11 Uhr in der Sporthalle Erolzheim.


Ergebnisse vom 4. Spieltag Bayernliga

SV Erolzheim – TSG 08 Roth 1:3 (13:15/4:11/11:3/3:11)
SV Erolzheim – TV Neugablonz 3:1 (11:4/6:11/11:8/11:5)

 

Aktuelle Tabelle nach dem unvollständigen 4. Spieltag 

Platz 

Mannschaft 

Spiele 

Sätze 

Punkte 

1.

TV Neugablonz

8

22:8

14:2

2.

TV Augsburg II

6

18:4

12:0

3.

SV Erolzheim

8

18:11

10:6

4.

TV Segnitz

6

14:12

6:6

5.

ASV Veitsbronn

6

12:12

6:6

6.

TSG 08 Roth

8

13:17

6:10

7.

TV Eibach

6

9:15

4:8

8.

TV Haibach

6

4:15

2:10

9.

SV Wacker Burghausen

6

2:18

0:12

Die Mannschaften mit 6 Spielen hatten am Wochenende spielfrei.

 

3. Spieltag Bayernliga: Sieg und Niederlage zu Hause am 3. Spieltag

Mit einem Sieg gegen Haibach und einer Niederlage gegen den Tabellenführer aus Augsburg endete vergangenen Sonntag der Heimspieltag für die Erolzheimer Bayernligafaustballer zufriedenstellend.

Im ersten Spiel gegen die Bundesligareserve aus Augsburg verschlief leider das Erolzheimer Team den Auftakt komplett. Das wiederum zahlreich erschienene Publikum sah eine verunsicherte Heimmannschaft. Augsburg schien an diesem Tag einfach eine Nummer zu groß zu sein. Erst zur Mitte des zweiten Satzes fanden die Illertäler ein Spielkonzept gegen die gut aufgelegten Augsburger. Leider reichte es aber noch nicht zu einem Satzgewinn. Im dritten Satz fand man dann endgültig wieder ins Spiel und gewann mit 11:6 den Durchgang. In der Erolzheimer Mannschaft und auf den Zuschauerrängen keimte Hoffnung. Auch der vierte Satz konnte ausgeglichen gestaltet werden. Das es letztendlich nicht zum Satzausgleich reichte und man die Niederlage hinnehmen musste, lag für Angreifer Jürgen Föhr an Kleinigkeiten. „Leider sind mir heute bei der Angabe zu viele direkte Fehler unterlaufen. Gegen so eine stark abwehrende Mannschaft musst du einfach deine wenigen Chancen nutzen und selbst keine Fehler produzieren. Schade, hier wäre noch mehr drin gewesen.“

Umso mehr galt es im zweiten Spiel gegen die Haibacher von Beginn an konzentriert das eigene Spiel aufzuziehen. Dies sollte gelingen. Aus einer wiederum sehr gut spielenden Abwehr um Bernd Rohn und Jörg Jansen heraus, brachte der gewohnt souverän aufspielende Zuspieler Wolfgang Wirth den Angreifer Alexander Wirth gekonnt in Szene. Alexander Wirth seinerseits erwischte einen blendenden Tag und verwandelte nahezu jeden Angriff im gegnerischen Feld. So stand am Ende ein glatter 3:0 Sieg fest.

„Zwar haben wir heute in manchen Phasen nicht unser bestes Faustball gezeigt, aber mit viel Einsatzwillen und spielerischer Routine ist uns dennoch gelungen ein ordentliches Ergebnis einzuspielen“, fasst Abwehrspieler Bernd Rohn den Spieltag zusammen.

Mit nunmehr 8:4 Punkten stehen die Erolzheimer auf einem hervorragenden dritten Tabellenplatz und haben durchaus Lust auf mehr. „Wer uns kennt weiß das wir den Ehrgeiz haben auch in unserer letzten Saison vollen Einsatz zu geben. Sollte dies dann zu einer vorderen Platzierung führen, nehmen wir das gerne mit.“, blickt Abwehrspieler Thomas Prestel noch vorne.


Gelegenheit ihr Punktekonto auf zu bessern haben die Erolzheimer bereits nächsten Sonntag, erneut an einem Heimspieltag.  Spielbeginn ist um 11 Uhr in der Erolzheimer Sporthalle. Der Eintritt ist frei. Gegner sind der TSG 08 Roth (bei Nürnberg) und die noch ungeschlagenen Neugablonzer. Beide Spiele versprechen spannenden Faustballsport. Wobei Neugablonz sicherlich auf Grund ihrer aktuellen Form als leichter Favorit ins Spiel gehen wird.

 

Ergebnisse vom 3. Spieltag Bayernliga

SV Erolzheim – TV Augsburg II 1:3 (4:11/8:11/11:6/7:11)
SV Erolzheim – TV Haibach 3:0 (11:7/11:6/11:4)

 

Aktuelle Tabelle nach dem 3. Spieltag

Platz

Mannschaft

Spiele

Sätze

Punkte

1.

TV Neugablonz

6

18:3

12:0

2.

TV Augsburg II

6

18:4

12:0

3.

SV Erolzheim

6

14:7

8:4

4.

TV Segnitz

6

14:12

6:6

5.

ASV Veitsbronn

6

12:12

6:6

6.

TSG 08 Roth

6

8:13

4:8

7.

TV Eibach

6

9:15

4:8

8.

TV Haibach

6

4:15

2:10

9.

SV Wacker Burghausen

6

2:18

0:12

 

2. Spieltag Bayernliga: Erolzheimer mit perfektem Heimspielauftakt

Mit zwei Siegen gegen Haibach und Veitsbronn vergangenen Sonntag haben die Erolzheimer Bayernligafaustballer einen perfekten Heimspieltag hingelegt.

Vor zahlreichen Zuschauern zeigte die Truppe um Spielführer Jörg Jansen eine souveräne Leistung. Mit einem glatten 3:0 Sieg gegen Haibach wurde der Grundstein für einen verlustpunktfreien Heimspieltag gelegt. „Bereits im ersten Spiel gegen die Haibacher haben wir hochkonzentriert unser Spiel aufgezogen. Aus einer gesicherten Abwehr heraus, haben wir die Bälle für unsere Angreifer punktgenau aufgebaut, welche dann auch platziert im gegnerischen Feld versenkt wurden“, so Kapitän Jörg Jansen.

Im zweiten Spiel gegen die Veitsbronner, welche zuvor Haibach mit 3:1 besiegen konnten, sahen die Zuschauer wiederum eine sehr gut aufgelegte Erolzheimer Mannschaft. Mit leidenschaftlichem Kampf um jeden Ball und präzisen Angriffsstafetten gelang es die ersten beiden Sätze siegreich zu bestreiten. Im dritten Satz, beim Spielstand von 7:4 für die Hausherren, stellte der Gegner etwas seine Spielweise am Angriff um. Dieser taktische Zug  zeigte Wirkung. Mit 4 Punkten in Folge gingen die Veitsbronner plötzlich in Führung. Auch der erneute Konter der Erolzheimer mit einer 9:8 Führung wehrten die Gäste ab und errangen letztendlich mit 11:9 den Satzgewinn.

Auch in Satz 4 führten die Veitsbronner dann schnell 6:3 und das Spiel schien zu kippen. „Wir haben auch im vierten Satz an unsere Stärken geglaubt und haben uns immer wieder eingeredet einfach ruhig und überlegt die Sache anzugehen“, kommentiere Angreifer Alexander Wirth nach dem Spiel den kurzzeitigen Rückstand und die Gefahr auch den vierten Satz abzugeben.

Diese Ruhe sollte sich auszahlen. Punkt um Punkt holten die Lokalmatadoren auf und zogen unaufhaltsam mit 8 Punkten in Folge zum Satz- und Spielgewinn davon.

„Das hat heute wieder richtig Spaß gemacht. Vor allem wenn du daheim vor deinen Fans spielst und guten Faustball zeigen kannst. Wir freuen uns bereits heute auf nächsten Sonntag“, blickt Zuspieler Wolfgang Wirth auf die nächsten Heimspiele.

Mit nun mehr 6:2 Punkten rangiert der SVE im vorderen Tabellenbereich.


Der nächste Heimspieltag findet bereits am kommenden Sonntag, 29.11. statt. Spielbeginn ist um 11 Uhr in der Erolzheimer Sporthalle. Der Eintritt ist frei. Gegner sind erneut der TV Haibach und die bisher verlustpunktfreie Bundesligareserve aus Augsburg.


Bayernligaspielerkader 2015/16: Alexander Wirth, Jürgen Föhr, Klemens Wahl, Wolfgang Wirth, Thomas Prestel, Bernd Rohn, Jörg Jansen, Michael Schosser

Ergebnisse vom 2. Spieltag Bayernliga

SV Erolzheim – TV Haibach 3:0 (11:6/11:6/11:7)
SV Erolzheim – ASV Veitsbronn 3:1 (11:7/11:9/9:11/11:6)

 

Aktuelle Tabelle nach dem 2. Spieltag

Platz

Mannschaft

Spiele

Sätze

Punkte

1.

TV Neugablonz

4

12:1

8:0

2.

TV Augsburg II

4

12:3

8:0

3.

SV Erolzheim

4

10:4

6:2

4.

TV Segnitz

4

10:6

6:2

5.

ASV Veitsbronn

4

9:7

4:4

6.

TV Haibach

4

4:9

2:6

7.

TSG 08 Roth

4

4:10

2:6

8.

TV Eibach

4

3:12

0:8

9.

SV Wacker Burghausen

4

0:12

0:8

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1 . Spieltag Bayernliga: Erolzheimer Bayernliga Faustballer auf Abschiedstournee
Bereits vergangenen Sonntag starteten die Erolzheimer Faustballer wieder in eine neue Bayernligasaison. Für die Illertäler ist es die letzte Saison in bekannten Teamaufstellungen. "Seit 1999 mit dem ersten Bayernligaaufstieg kämpfen wir jetzt um die Punkte in der Bayernliga oder auch vier Saisonen in der zweiten Bundesliga und haben beschlossen nach dieser Saison etwas kürzer zu treten. Wir haben immer noch richtig Spaß an unserem Sport, wollten aber in einer Phase, in welcher wir noch mit den zum Teil über Zehnjahre jüngeren Gegner noch mithalten können, selbst unseren Abschied bestimmen", erklärt Spielertrainer Jürgen Föhr die Entscheidung. Eine Option ganz aufzuhören stellt sich aber für die Erolzheimer nicht. "Nein, wir werden unsere Erfahrung bei unserer Jugend einbringen und uns auf die Männerklasse 35, sowie auf Turniere konzentrieren", stellt Spielführer Jörg Jansen die Zukunft dar.
Bevor aber der endgültige Abschied ansteht gilt es jetzt nochmals für die Erolzheimer sich mit guten Ergebnissen aus dem Bayernligaspielbetrieb zu verabschieden. Hierzu reiste die Mannschaft vergangenen Sonntag zum Auswärtsspieltag nach Burghausen. "Wir wollen nochmals Allen zeigen, dass wir es noch drauf haben“, gibt Angreifer Alexander Wirth das Saisonziel aus. Dass dies noch der Fall ist bewiesen die Illertäler mit einem sehr guten Saisonstart. Neben einer knappen 1:3 Niederlage gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Augsburg gelang ein ungefährdeter 3:0 Sieg gegen die Aufsteiger aus Burghausen. "Wir haben heute eine sehr kompakte und konzentrierte Leistung gezeigt und freuen uns jetzt auf unser Erolzheimer Publikum", so Abwehrspieler Bernd Rohn. Gelegenheit sich vom Erolzheimer Publikum zu verabschieden gibt es in diese Saison nochmals genügend. Insgesamt finden von 8 Spieltagen 5 zuhause statt.
Der erste Heimspieltag steht am Sonntag, 22.11. auf dem Programm und ist der Startpunkt für 4 Heimspieltage, jeweils sonntags um 11 Uhr, in Folge. Zuspieler Wolfgang Wirth stellt noch heraus. "Wir hoffen nochmals auf ausverkauftes Haus und wollen uns vom besten Bayernligapublikum mit möglichst vielen Siegen verabschieden oder zu mindestens unser Bestes geben."

Bayernligaspielerkader 2015/16: Alexander Wirth, Jürgen Föhr, Klemens Wahl, Wolfgang Wirth, Thomas Prestel, Bernd Rohn, Jörg Jansen, Michael Schosser

Ergebnisse vom 1. Spieltag Bayernliga

SV Erolzheim – TV Augsburg II (13:11/8:11/1:11/6:11)

SV Erolzheim – SV Wacker Burghausen (11:3/11:8/11:4)

Aktuelle Tabelle nach dem 1. Spieltag

Platz

Mannschaft

Spiele

Sätze

Punkte

1.

TV Neugablonz

2

6:0

4:0

2.

TV Augsburg II

2

6:1

4:0

3.

TV Segnitz

2

6:3

4:0

4.

ASV Veitsbronn

2

5:3

2:2

5.

SV Erolzheim

2

4:3

2:2

6.

TV Haibach

2

3:3

2:2

7.

TV Eibach

2

1:6

0:4

8.

TSG 08 Roth

2

0:6

0:4

9.

SV Wacker Burghausen

2

0:6

0:4